Progressive Muskelrelaxation bei Kindern

1. PMR in der Anwendung bei Kindern

Die Progressive Muskelrelaxation ist eine einfach zu erlernende Entspannungsmethode, die im psychotherapeutischem Setting bei Kindern und Jugendlichen häufig Verwendung findet.

Die positiven Effekte der Entspannung führen z.B. zu einer Verringerung der Angstsymptomatik und werden von daher häufig bei Prüfungs- Schulangst oder sozialen Ängsten eingesetzt. Da sich vertiefte Entspannungszustände jedoch allgemein positiv auf das psychische Befinden auswirken ergibt sich für die progressive Muskelrelaxation bei Kindern und Jugendlichen ein breites Einsatzfeld. Die Progressive Muskelrelaxation kann gut von Kindern zwischen dem 8. und 9. Lebensjahr erlernt werden. Positive Effekte zeigen sich oft schon nach der ersten Stunde. Je nach Alter kann die PMR schon nach wenigen Übungsdurchgängen selbständig durchgeführt werden.

2. Prinzip der Progressiven Muskelrelaxation

Die progressive Muskelrelaxation (auch progressive Muskelentspannung) wurde von Edmund Jacobson entwickelt. Er entdeckte, dass das zentrale Nervensystem durch die muskuläre Anspannung beeinflusst wird, sowie dass das zentrale Nervensystem auch auf die muskuläre Anspannung Einfluss nehmen kann.

Aus dem obigen Zusammenhang ergibt sich, dass bei psychischer Anspannung sich der Musekltonus erhöht, wie auch, dass bei psychischer Entspannung der Muskeltonus sinkt. Entsprechende der Reziprozitätsprämisse gilt:

Ein erhöhter Muskeltonus führt zu psychischer Anspannung und ein entspannter Muskeltonus führt zu psychischer Entspannung.

Dies führt zum Kernprinzip der Progressiven Muskelrelaxation, nämlich, dass durch eine körperliche Entspannung (geringer Muskeltonus ein psychischer Entspannungszustand (mentale Entspannung hergestellt werden soll.

Der Klient erhält dabei die Aufgabe nacheinander die einzelnen Muskelgruppen für einige Sekunden anzuspannen und im Anschluss die Anspannung zurückzunehmen. Die daraus folgende körperliche Reaktion der entsprechenden Muskelgruppe ist dann eine deutliche Verringerung der Muskeltonus, was eine Entspannung dieser Muskelgruppe darstellt.

3. Phasen einer einzelnen Übung

Jede Muskelgruppe (z.B. rechter Arm) durchläuft folgende Phasen:

  • Einspüren: Über einen Zeitraum von 20 Sekunden. Wie fühlt sich die Muskelgruppe vor der Übung an?
  • Anspannungsphase: Die Muskelgruppe wird angespannt. Diese Anspannungsphase dauert 7 Sekunden, kann aber auch etwas kürzer sein.
  • Entspannungsphase: Die Anspannung wird zurückgenommen. Die Entspannungsphase dauert ca. 20 Sekunden.
  • Nachspüren: Beim sogenannten Nachspüren soll der Klient seine Aufmerksamkeit auf den Entspannungszustand richten.

3. Die verschiedenen Programme

Die verschiedenen Trainingsprogramme legen bei der PMR unterschiedliche Übungsschwerpunkte. Im Originaltraining von Jacobson wurden 30 verschiedene Muskelgruppen bearbeitet.Bernstein und Borkovec (1975) beschreiben ein ökonomisches Training, das insgesamt 16 Muskelgruppen umfasst und im Laufe des Trainings auf 7 Muskelgruppen und schließlich auf 4 Muskelgruppen zusammengefasst wird.

Hier einige spezifische Programme, die für Kinder und Jugendliche entwickelt wurden:

  1. Von Nolte stammt ein spezifisches Training für Kinder. Hier werden bei der progressiven Muskelrelaxation insgesamt 7 Muskelbereiche trainiert. Es wurde für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren verwirklicht.
  2. Von Booth stammt ein weiteres Programm. Das „Entspannungstraining für Kinder“ trainiert insgesamt sechs Muskelgruppen.
  3. Auch von Ohm stammt ein Training, das sich an Grundschulkinder richtet und in eine kleine Geschichte verpackt wurde.