Hochbegabung

Unter Hochbegabung wird häufig eine überdurchschnittliche Intelligenz bei einer Person verstanden. Zum Teil wird das Konzept Hochbegabung jedoch auch weiter gefasst. Sternberg und Zhang1 (1995) formulieren einige Kriterien für das Vorliegen einer Hochbegabung, die über das Konstrukt Intelligenz hinausgehen, jedoch auch beinhalten:

  • Das Kind / Jugendlicher ist Gleichalterigen in einem Bereich deutlich überlegen.
  • Der Bereich (Dimension) in dem das Kind / der Jugendliche eine besondere Leistung aufweist muss zu einer erhöhten Produktivität führen.
  • Die Dimension des spezifischen Leistungsbereichs kann durch ein Messinstrument (Test) nachgewiesen werden. (Auszüge aus Sternberg & Zhang, 1995)

Häufig wird jedoch für das Konzept der Hochbegabung auf die Intelligenz bezogen, unter der man die geistigen Fähigkeiten in ihrer potentiellen und dynamischen Bedeutung versteht. Die Intelligenz wird mit Hilfe eines Intelligenztests gemessen, der als Ergebnis ein Maß für die intellektuelle Leistungsfähigkeit einer Person hervorbringt. Dieses Maß wird als Intelligenzquotient bezeichnet. Der IQ ist der Quotient von Intelligenzalter zu Lebensalter. Von Hochbegabung spricht man ab einem Prozentrang von 97,  dies entspricht einem IQ von 130